Zwei Mitfahrbänkle in der Gemeinde Hardt


Zwei Mitfahrbänkle in der Gemeinde Hardt
 
In der Gemeinde Hardt wurden zwei Mitfahrbänkle aufgestellt. Diese sind in Fahrtrichtung Sulgen auf der Höhe „Freizeitpark“ sowie in Fahrtrichtung Schramberg gegenüber dem Baugeschäft Storz aufgestellt. Die Bänke sind an ihrem grünen Anstrich sowie dem Schild „Mitfahrer Haltestelle“ zu erkennen. Die Errichtung der Bänke wurde im Rahmen der Spendenaktion „Regio Prämie 2020“ der EGT umgesetzt. Herr Bürgermeister Michael Moosmann freut sich, mit den Bänken eine Ergänzung zum örtlichen Nahverkehr anbieten zu können.
 
Das System ist ganz einfach: Wer sich draufsetzt, signalisiert den vorbeifahrenden Autos, dass er in Fahrtrichtung mitgenommen werden möchte. In Schramberg besteht die Möglichkeit, bei der ehemaligen Firma Bruker-Spaleck wieder mit einem Mitfahrbänkle in Richtung Hardt zu gelangen. In Sulgen ist ebenfalls ein Mitfahrbänkle in Fahrtrichtung Hardt vorgesehen.
 
Natürlich steht es jedem Fahrer frei, ob am Mitfahrbänkle angehalten wird. Das gleiche gilt für die potenziellen Mitfahrer. So zeigen Erfahrungen, dass zum Beispiel Frauen hauptsächlich Frauen mitnehmen. Die Autofahrer werden allerdings gebeten, keine Kinder unter 14 Jahren einsteigen zu lassen. Abgesichert sind die Mitfahrer über die Kfz-Haftplichtversicherung des Fahrers. Die Gemeinde übernimmt keine Haftung. Dieses Mitfahrangebot wird in Deutschland schon in vielen Gemeinden praktiziert. Dabei wird auch die Nachhaltigkeit gestärkt, da die überwiegende Anzahl der Autos nur mit dem Fahrer besetzt sind.