Freizeit & Tourismus

Fasnet
auf dem Hardt

Seit der Gründung der Katzenzunft im Jahre 1958 hält die Fasnet so richtig Einzug uff´m Hardt. Doch auch schon lange Zeit davor haben Narrentreiben und Fasnetsveranastaltungen hierzulande stattgefunden, wie Protokolle aus dem Jahre 1700 belegen.

Im Laufe der Zeit erhielt die Fasnet immer mehr Zuspruch; sodass immer mehr Vereine und Gruppen an den Umzügen mitwirkten. Der Musikverein wurde über die Fasnetszeit in eine "Katzenkapelle" verwandelt; später folgte dann die Gründung der Guggenmusik "Sälle 15". Eine weitere Bereicherung durfte die Hardter Fasnet mit der Vereinsgründung der Wagenbauer im Jahre 2004 erfahren, die alljährlich ein tolles Motto mit Umzugswagen präsentieren. 4 Jahre später wurde mit den "Steinreuteteufeln" eine zweite Narrenzunft ins Leben gerufen, die für weitere Vielfalt in der Hardter Fasnet sorgen.

Der jährlich am Fasnetssonntag stattfindende Umzug durch die Orstmitte und der überregional bekannte Rolletag mit Höhenfeuer am 31. Januar prägen die Hardter Fasnet noch heute und sind zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens uff´m Hardt geworden.

Insgesmat sind rund 700 Hardter Bürgerinnen und Bürger in den Fasnetsvereinen organisiert, davon sind rund die Hälfte als Häßträger aktiv unterwegs.

Foto Hardter Katzen
Katzenzunft
Foto Steinreuteteufel
Steinreuteteufel
Foto Wagenbauer
Wagenbauer
Foto Saelle15
"Sälle 15"

Wer die nachfolgenden Zeilen auswendig kann, ist für die Hardter Fasnet bestens gerüstet!

Narrenmarsch Katzenzunft Hardt

Jetzt isch wieder d´Fasnet do, d´Fasnet do, d´Fasnet do,
De Rolle goht de Kätze no, de Kätze no, de Kätze no,
Des isch so sit langem so, langem so, langem so,
De Rolle goht de Kätze no, des isch so sit lang a so.

Hoorig, hoorig, hoorig isch die Katz,
und wenn die Katz nit horrig isch,
no fängt se keine Mäusle nit.
Hoorig, hoorig, hoorig isch die Katz.

Hornung, Fasnet, Narredei,
o wie lustig, o wie fei,
Katzenrolle jung und alt,
maublet, schreiet dass es schallt.

Miau, miau, miau, miau, miau, miau,
miau, miau, miau,
miau, miau, miau, miau, miau, miau,
miau, miau, miau, miau.


Narrenmarsch der Steinreuteteufel Hardt

Was isch den bloß, was isch den bloß,
in da Stoareute isch da Deifel los,
vom Thoalawald bis nab an d´Bruck,
älles isch verruckt!

Fasnet isch, Fasnet isch,
jo merkt denn des koa Sau,
dia Hex tanzt mitam Hearnlebua
und ruaft dazua miau!

Stoareuteteufel gib bloß Acht,
da Teufel hat den Schnaps gemacht,
davon kriagt mer ach o weh,
Schädelweh, Schädelweh,

Stoareuteteufel Heidablitz,
hot an rota Fidlaschlitz
un an schwarza Schwanz dazua, hei!
loss mer bloß mei Ruah!

Stoareuteteufel heidenai,
loss mer bloß mei Schätzle sei,
sunnsch schla i die uff oan Streich,
windelweich, windelweich.

Stoareuteteufel Lumpahund,
wirsch wohl wissa wia es kunnt,
am Aschermittwoch, mei,
kunnsch wieder in´d Kischda nei.